Bundesliga

Tippspiel

Statistiken

Seitenaufrufe : 178955

uddeIM Notifier

Sie sind nicht eingeloggt.

Invasion in Cottbus (13.05.2009) PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Martin Tripke   
Mittwoch, den 13. Mai 2009 um 12:42 Uhr

Zum zweiten Mal in dieser Saison ging es in der Woche in die Lausitz, diesmal aber am Mittwoch.

Das Pokalspiel im September war an einem Dienstag und endete mit einer Niederlage, auch das Heimspiel gegen Cottbus im November ging verloren. Obwohl das Spiel auf den Tag des AC/DC-Konzerts in Leipzig fiel, machten sich 25 Missionare, Borussen und Borussenfreunde mit dem Bus auf in die Stadt an der mittleren Spree. Beim Zustieg der Starken Sachsen machte der Busfahrer seine Pause und plötzlich standen die Freunde von Forever Young am Bus und stiegen zu. Irgendwie sind Busfahrer ein Volk für sich, aber dieser setzte noch einen drauf. Der defekte CD-Spieler war da noch das kleinste Problem, aber einen Fanclub mit den Worten “Wenn ich schon Fanclub höre, steht mir das Wasser bis hier.“ oder „Wenn einer in den Bus ko**t, zahlt der 100 € oder ich hol die Polizei!“ begrüßt, fehlen einem die Worte. Die Reise aber ging zum Fußballclub Energie Cottbus, der erst im Jahre 1966 gegründet wurde und bei dem die Namensgebung durch einen Leserwettbewerb in der Lausitzer Rundschau erfolgte. Ähnlich wie in Mönchengladbach befindet sich östlich von Cottbus auch ein Braunkohletagebau. Der Braunkohletagebau Cottbus-Nord dient der Versorgung des Kraftwerks Jänschwalde. Kurz vor dem Ziel bekam unser Bus noch Geleitschutz bis zum Stadion. Der Einlass war wieder sehr genau und so durfte jeder seine Schuhe ausziehen, das Portemonnaie öffnen und alle Geräte auf ihre Tauglichkeit vorzeigen, bevor man sich mit allen anderen Borussen im Block traf. Die Invasion stand unter dem Motto „ALLE IN GRÜN“ und die Mannschaft bezahlte den Eintritt.

Zum Spiel: Unser Trainer Hans Meyer veränderte die Mannschaft gegenüber dem Heimspiel gegen Schalke auf drei Positionen. Marko Marin, Tomás Galasek und Johannes van den Bergh wurden durch Tobias Levels, Patrick Paauwe und Roberto Colautti ersetzt. Für beide Mannschaften zählt jeder Punkt im Abstiegskampf und so wollte keine Mannschaft Fehler machen und in Rückstand geraten. In der ersten Halbzeit waren Torchancen selten und so hatte Cottbus etwa nach 15 Minuten eine Kopfballchance durch Sörensen nach einem Eckball von Skela, die unser Torwart Logan Bailly mit dem Fuß abwehren konnte. Kurz vor dem Halbzeitpfiff brachte Michael Bradley einen Freistoß aufs Cottbus Tor, jedoch stellte dieser Tremmel nicht auf die Probe.

In der zweiten Hälfte ergab sich für die Hausherren eine Chance nach einem Abwehrfehler, wobei Logan Bailly sein Tor sauber hielt. Beide Mannschaften wurden nun offensiver und es ergaben sich auf beiden Seiten Torchancen. Erst hätte der Cottbuser Burca fast ein Eigentor gemacht, dann köpfte der Cottbuser Jelic völlig freistehend über Baillys Tor. Es folgte eine Chance von Karim Matmour, der nach tollem Zuspiel von Alex Baumjohann bereits Tremmel umspielte und nur durch die Abwehr von Cvitanovic am Torjubel gehindert wurde. Kurz darauf setzte Alex Baumjohann Roberto Colautti in Szene, dieser scheiterte aber mit einem schwachen Schuss freistehend vor Tremmel. Da kein Tor fiel, reagierte unser Trainer und brachte Marko Marin für Alex Baumjohann. Marin wirbelte herum, aber verpasste das Abspiel im richtigen Moment und so gab es meist einen Ballverlust. Beide Mannschaften standen jetzt offensiver, aber Torchancen blieben bis kurz vor Schluss aus. Da lag der Siegtreffer für die Lausitzer in der Abendluft. Erst konnte Brouwers gegen Shao retten und dann klärte Dante in letzter Minute. Fast alle Zuschauer rechneten mit einem torlosen Spiel, als Marko Marin eine Ecke auf den am zweiten Pfosten stehenden Dante spielte. Sein Kopfball landete an der Torlatte und sprang ins Tor. Der Jubel im Block kannte keine Grenzen. In der Nachspielzeit schafften unsere Fohlen wieder einen Treffer. Wenig später war das Spiel beendet und die drei Punkte gingen an den Niederrhein.

Fazit: Auswärtssiege sind schön, Auswärtssiege sind schön! Neben dem DFB-Pokalerfolg von 1998, drei Unentschieden und zwei Niederlage war dies der erste Sieg in einem Ligaspiel in der Lausitz.

Diese drei Punkte sollten uns helfen, die Mission Klassenerhalt zu erreichen. Zum sicheren Verbleib in der ersten Bundesliga reicht ein Unentschieden in den letzten beiden Spielen. Dies könnte schon am Samstag in Düsseldorf bei Bayer Leverkusen erreicht werden, denn das Stadion der Fortuna ist bis dato kein Glücksstadion für den Turn- und Sportverein. Nach dem Spiel wurde der Sieg gefeiert. Mit gemeinsamem Einsatz konnten Missionare das Spielertrikot von Tobias Levels sichern. Nach den wichtigen drei Punkten wollte kaum ein Fan das Stadion verlassen und so wurde weit nach Spielende nochmal nach der Mannschaft gerufen, die dann auch zum Auslaufen noch einmal auf den Platz kam und nach jeder Auslaufrunde bejubelt wurde. Irgendwann ging es dann aber doch zum Bus und ausgelassen wurde weiter gefeiert. Etwa gegen drei Uhr waren dann alle zu Hause, außer den Freunden von Forever Young, die es dies Mal etwas weiter hatten. Man sieht sich in Düsseldorf.

BILDER

Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 19. März 2013 um 21:40 Uhr
 
Valid XHTML & CSS | Template Design Peter | Copyright © 2011 by Borussen-Mission