Bundesliga

Tippspiel

Statistiken

Seitenaufrufe : 178956

uddeIM Notifier

Sie sind nicht eingeloggt.

Invasion in Bielefeld (08.11.2008) PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Martin Tripke   
Samstag, den 08. November 2008 um 13:03 Uhr

Es gibt eine Premiere: Ich - der Marc - schreibe den ersten Tourbericht für die Borussenmission.

Normalerweise erzähle ich lieber, gern und viel. Na denn… Die Reise in mein Heimatbundesland stand unter keinem schönen Vorzeichen. Gladbach hatte gerade wieder verloren und das Spiel war (mal wieder) ein 6 Punkte Paket. Mein Wecker klingelte am Samstagmorgen um 8 Uhr. Meine erste Aktion gehörte dem Handy. Ich wollte meinen Freunden - dem Seb und dem Arne - einen schönen guten Morgen wünschen. Meine Dropkicks wollten auch zum Spiel. Was ich nicht wusste: sie hatten bis 5 Uhr gesoffen wie die Ferkel. Um kurz nach 8 freute sich auch Seb meine Stimme zu hören. Seb geht jetzt kulinarisch „andere“ Wege. Wer seine tollen Tourberichte auf www.dropkick-supporters.de kennt, der weiss das Mett und Bier morgens Pflicht vor einem Auswärtsspiel ist. Beim Arne gab es aber zum ersten Mal Auswärtschivapchichi – selbst gebraten aus der Tiefkühlkost. Seb sollte mit seinem neuen Ritual Recht behalten! Nun aber zu mir in Halle und meinen 2.liebsten Fanclub ;-) Ich wollte die Jungs überraschen und hatte extra formschöne Mettpakete besorgt. Dazu kleine Frikos, Knacker, Pfeffer und Salz in einer kleinen Mühlen und Brötchen. Außerdem hatte ich vorher 2 Zwiebeln geschnitten und in kleinen Tupperdöschen verstaut. Auswärtsmett und Bier- wie zu meinen besten Dropkick Auswärtstouren mit Seb – was sollte da noch schief gehen!? An dieser Stelle möchte ich den Taxifahrer grüssen, der mich von meiner Wohnung zum HBF Halle mitgenommen hat. Tupperware hin oder her- es roch herrlich nach Zwiebeln und Mett- ein Traum! Wunderschön! Um 9:37 Uhr holte ich die erste Ladung Missionare in Halle ab, um weiter nach Köthen zu reisen. Der gemeine Gladbach Fan fährt dann mit dem Taxi weiter in Richtung Biele-fällt. Wenn ich auch im Osten manche Dinge komisch finde (Nicki – gesprochen Niggggggieeeeee gleich T-Shirt), an den Service kann ich mich gewöhnen! Präsi Heiko ist da echt der Knaller!

Die ersten Missionare in Halle waren meine Freunde Maik, Banska und Gastmissionar Fabian. Zu Banska muss ich noch was loswerden: er war schon 134-mal in Athen beim Borussenspiel, 58 in Russland als Handball Groundhopper und kenn den Sandy aus Leverkusen, denn der hat nen Mädchenbusen - mehr dazu später. Die Begrüßung war nett und wir nahmen unser „Abteil“ in Richtung Köthen ein. Wir kamen uns vor wie auf Klassenfahrt, denn unser Präsi Heiko hat an alles gedacht und uns rechtzeitig das RE-Ticket samt Abfahrtszeiten ausgedruckt und verschickt. Der Proviant war auch schnell geleert, so dass wir einen netten Ankunftspegel hatten. Unser Klassenfahrt endete um ca. 10:07Uhr in Köthen. Das Gute am Köthener Bahnhof sind die hohen Decken in der Eingangshalle und den damit verbundenen Schall – besonders unser Borussenbert wird es gefreut haben ;-) Unser Fahrer war der Matze aka Sven, Gustav oder Jan Pillemann Otze Arsch – er hatte so viele Namen, ist aber super und sicher gefahren - danke an dieser Stelle! Die anderen im Grossraumtaxi waren der Heiko, der Borussenbert und unser King Bemme. Also eine super Truppe! Die Fahrt verlief bis Biele-fällt relativ schnell und war sehr lustig. Wir haben immer ein gewisses Kontingent an Partysongs. Dazu gehören definitiv der Klassiker von „den Autohändlern – in Peru, in Peru fliegt ne Kuh“. Wir können es uns auch leisten einen eigenen DJ zu haben! So lies es sich DJ Fuck - aka Fabian- nicht nehmen dem einen oder anderen Gassenhauer 32-mal der grölenden Meute zu präsentieren. Fabi hab Dich lieb ;-) Ich möchte an dieser Stelle gerne noch mein Auswärtsmett erwähnen! Ich habe Brötchen geschmiert und das Geheimnis gelüftet, warum es im Taxi nach Zwiebeln roch: meine selbst geschnittenen Zwiebeln in der Tupperbox fanden großen Anklang, besonders Heiko hat dies im Block später zum Ausdruck gebracht.

Nach ein paar 11 er Kästen Alt, Pfläumchen und lecker Auswärtsmett kamen wir um ca. 14:26 Uhr in Biele-fällt an. Ab in den Gästebiergarten und dort haben wir unsere Freunde von Forever Young getroffen. Karsten und Mauri standen uns alkoholmässig in nix nach: Jungs lieben Gruss war echt schön Euch wieder zu treffen! Als wir hörten, dass es im Stadion nur alkoholfreies Bier gab, haben King Bemme und ich uns noch schnelle 2 „Laufbier“ mitgenommen. Im Stadion angekommen haben wir unsere Stehplätze zusammen eingenommen und das 6 Punkte Paket konnte losgehen. Jungs und jetzt muss ich Euch was gestehen: mein letzter Auswärtssieg in der Bundesliga lag 3 Jahre zurück, obwohl ich oft auswärts gefahren bin. Die letzten beiden Spiele unsere Borussia endeten immer im Desaster, wobei die Gegner 5 (!!!) Elfmetertore gegen uns geschossen haben. Als UNSER Tor fiel konnte ich mir eine kleine Glücks- Träne nicht verkneifen. Ich musste echt leicht weinen vor Glück. Ich würde beim Torjubel zwischen den Bäuchen von Borussenbert und Banska hin und her geworfen und konnte mich mit einem beherzten Sprung zu meinem (unbekannten) Vordermann retten. DAS war geil oder O –Ton Banska „Besser als Sex“. Da ich „meine“ Borussia kenne, warteten wir auf das 1 zu 1.

Aber durch eine klasse Uwe und vieeeeeel Dusel bekamen wir kein Gegentor. Marin schaffte sogar das 2 zu Null. Der Jubel kannte keine Grenzen und ich meine sogar mich entsinnen zu können Borussenbert einen (Wangen)Kuss gegeben zu haben. Manu wenn du das liest- alles platonisch! ;-) Ich hatte vorhin das Thema Tränen angesprochen. Karsten von Forever Young musste auch weinen. Er stand hinter Heiko. Heiko hatte seine Freunde an dem Mett mit Zwiebeln. Es gibt halt nichts Besseres als Auswärtsmett- ein Traum! Die Stimmung war echt super und nach dem Spiel kannte der Jubel keine Grenzen. Die Heimfans zu erwähnen ist mir eine Ehre: Danke an die Stimmung von unseren 5000 Gladbachern vor/während und nach dem Spiel! Alles andere ist geschenkt ;-) Auf dem Rückmarsch habe ich noch meinen alten Fussballtrainer getroffen. Es ist schon komisch. Da ist man in Halle so weit weg von zu Hause und dann trifft man seine „Heimat“ beim Auswärtsspiel. King Bemme und ich sind noch schnell in den Gästefanbiergarten gegangen um uns ein kleines Bier zu holen. Die Taxifahrt zurück war echt Party pur. DJ Fuck und Banska schmissen die Party. Ein Highlight war die Banska Songauswahl. Selten so gelacht! Kennt Ihr DEN Sandy aus Leverkusen?! Der hat nen Mädchenbusen!? Banska – der Song ist gegen Bayern Pflicht! Oder der schwulen Song von „Michael Wendlers –Sie liebt den DJ“!? „Er bohrt den DJ“ heisst der sehr ausgeklügelte Text.

Mehr davon! Nach dem musikalischem Highlight und einem kurzen- ich hol nen 11 er Kasten – Boxenstopp bei Shell kamen wir am HBF in Köthen an. Maik, Banska, Fabian und ich sind dann per IC nach Halle gefahren. Wer mit dem Taxi fährt, der scheißt auf Bimmelbahn und fährt Schnellzug! Der Schaffner nahm es mit Humor: Ihr habt doch gewonnen- fahrt mal mit ;-) Allerdings wollte er Maik nicht glauben, dass wir mit dem Taxi nach Bielfällt gefahren sind. Egal- die Stimmung im Bordbistro war trotzdem vorzüglich! In Halle angekommen trennten sich unsere Wege. Eigentlich sollte ich noch zu unserem „Der Patte hat gefickt ole,ole“, aber ich wollte am nächsten Morgen noch arbeiten. Also bin ich pflichtbewusst um 23 Uhr im Bett gelandet. Meine Flop´s auf dieser Tour: Biefe-fällt „Publikum“ Alkoholfreies Bier Meine Dropkicks nicht gesehen Beim Bierholen im Taxi in den Finger geschnitten Meine Top´s Auswärtssieg Schaffner Der Sandy aus Leverkusen - wegen dem Mädchenbusen Auswärtsmett und Auswärtschivapchichi Borussenmission (!) Ich hoffe Euch hat mein Tourbericht gefallen. Wir hören uns - da bin ich mir sicher Möchengladbach Ole- denn ne Kuh fliegt in den Anden …;-)

Marc

 
Valid XHTML & CSS | Template Design Peter | Copyright © 2011 by Borussen-Mission