Bundesliga

Tippspiel

Statistiken

Seitenaufrufe : 178939

uddeIM Notifier

Sie sind nicht eingeloggt.

Heimspiel gegen Köln (04.10.2008) PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: B-M   
Sonntag, den 12. August 2012 um 17:11 Uhr

Für das wichtigste Spiel des Jahres ging es früh gegen halb 3 am Samstag los. Bester Laune und voller Freude auf das Spiel stiegen 32 Borussen (Missionare, Mitglieder der Südharzfohlen, Einzelfahrer und Freunde) entlang der Fahrtstrecke in den Bus.

Mit ausreichend Proviant, Gastgeschenken für den befreundeten BFC “ForeverYoung 98“ zu dessen 10-jährigen Jubiläum und eigens für die Fahrt zusammengestellter Musik verging die Zeit recht schnell. Bereits gegen Mittag erreichte man als zweiter Bus den Parkplatz vor dem Borussiapark. Es war ausreichend Zeit für einen Besuch im Fanshop und im Fanhaus. Rechtzeitig begaben sich einige Borussen dann ins Stadion um das Banner anzubringen und den „Union Jack“ - Schwenker aufzubauen. Da es an diesem Tag recht windig war, entschied man sich, den Union Jack lieber auf den Boden im Block abzulegen und ihn dann zu gegebener Zeit hochzuheben. Durch einige Vorkommnisse außerhalb des Stadions entstand ein Verkehrschaos und der Spielbeginn wurde um 10 Minuten verschoben. Dann aber startete endlich der erhoffte Derbysieg.

Zum Spiel: Gegenüber dem Auswärtsspiel in Hamburg begann unsere Elf mal wieder mit einigen Veränderungen. Unser Trainer Jos Luhukay ließ Jan-Ingwer Callsen-Bracker und Marcel Ndjeng auf der Bank Platz nehmen und schickte Marko Marin und Oliver Neuville auf den Rasen. Er schien die Mannschaft heute offensiver ausrichten zu wollen. Viele Fans konnten aber die Verbannung von Alexander Voigt aus dem Kader nicht verstehen, denn dieser wusste, um was es heute geht und brannte sicher auf das Derby. In den Anfangsminuten versteckte sich keine Mannschaft und so sah man tolle Szenen. In einer Szene versuchte unser Torwart Christofer Heimeroth sich Sicherheit zu verschaffen und sprang nach einem Ball von Vucicevic, der sonst am Kasten vorbei geflogen wäre. Leider konnte er die Pille nicht festhalten und so prallte diese in den Strafraum. Ehret lief seinem Gegenspieler davon und hatte keine Mühe den Abpraller ins Netz zu schießen. Der Block war geschockt, nicht aber unsere Fohlen. Sie spielten locker nach vorn und so kam Marko Marin nach einer schönen Einzelaktion zum Schlenzer, den Mondragon gerade so um den Pfosten lenken konnte. Die anschließende Ecke trat Patrick Paauwe, Filip Daems köpfte vors Tor und Roel Brouwers reagierte am Schnellsten und beförderte den Ball in die Maschen. So schnell den Ausgleich erzielt, der Block wollte mehr. Die K**ner spielten aber schon von Beginn an auf Zeit, dass es auch einen Blinden aufgefallen wäre. Es ergaben sich Chancen auf beiden Seiten. Der Schuss von Karim Matmour ging knapp am Tor vorbei und mit ein bisschen Glück hätte Rob Friend diesen noch erreicht. Kurz darauf flankte Olli Neuville zu Rob Friend, dessen Schuss war aber nicht platziert genug. Es folgte ein tolles Anspiel von Marko Marin auf Karim Matmour, aber anstatt den Abschluss selbst zu suchen, passte er auf Rob Friend und da ging Geromel noch dazwischen. Schiedsrichter Günter Perl wollte die Härte aus dem Spiel nehmen und fing es dabei an zu verpfeifen. Die Gäste kamen häufig durch Standards gefährlich vor den Kasten von Christofer Heimeroth, doch einen Nutzen konnten sie nicht ziehen. So blieb es bis zur Halbzeit.

Beide Mannschaften kamen unverändert aus den Kabinen. Die erste Chance hatten dann die Gäste, als der einzige Deutsche auf K**ner Seite auf Novakovic passte und dieser an Christofer Heimeroth scheiterte. Unsere Fohlen spielten jetzt verhaltener und so erspielten sich die Gäste leichte Vorteile. Die Chancen der Fohlen wurden nicht genutzt und auch bei Standards kam nicht erwähnenswertes zu Stande. Das Spiel glitt vor sich hin und Daum brachte eine frische Offensivkraft mit Chihi. Unsere Fohlen kamen meist durch Einzelleistungen zu Chancen und so versuchte Marko Marin sein Glück. Seinen Schuss wehrte Mondragon noch ab und für den Nachschuss aufs leere Tor von Rob Friend war der Winkel leider zu ungünstig. Unser Trainer brachte dann Alex Baumjohann für Roel Brouwers. Dann hatten unsere Fohlen Glück, als Marko Marin die Pille nach einer Ecke von der Linie schoss. Kurz darauf lief ein Gästekonter über Chihi, der allein auf Christofer Heimeroth zulief, dieser aber seinen Schuss abwehren konnte. Beide Mannschaften wollten jetzt den Sieg. Bei einem weiteren Gästekonter konnte Gal Albermann Chihi nur durch ein Foul kurz vorm Strafraum bremsen. Der Elfmeterpfiff blieb diesmal aus, aber trotzdem ergab sich eine gute Standardsituation. Der Freistoß von Novakovic ging über den einzigen aus der Mauer nicht hoch¬sprin¬gen¬den Borussen und landete im Tor. Christofer Heimeroth kam zwar an den Ball, konnte aber das Tor nicht mehr verhindern. Als fast alle sich mit einem Unent¬schieden kurz vor Schluss abgefunden hatten, schlugen die Gäste mit dem aktuellen Torschützenkönig der zweiten Liga zu. Die Einwechslung von Roberto Colautti kurz vor Ende des Spiels brachte leider auch nicht mehr den erhofften Ausgleich und so ging das Derby verloren. Eine tolle Bilanz ging zu Ende, denn die Gäste hatten seit dem 26.09.1992 kein Bundesligaspiel in Mönchengladbach mehr gewonnen.

Fazit: Mit einem solchen Einsatz und dieser schlechten Chancenverwertung bleibt wenig Luft für die Mission “Klassenerhalt“. Jetzt sollten alle die Ruhe bewahren und langsam wieder Struktur in die Reihen bringen.

Die Hoffnung, dass man am Ende der Saison „Nie mehr 2.Liga“ singen kann und mit weißen Tüchern die K**ner in Richtung 2.Liga verabschiedet, ist zwar in weite Ferne gerückt, aber erst am Ende der Saison wird abgerechnet. Wer weiß, vielleicht gibt es ja doch einen Fussballgott und es trifft ein. Nachdem man das Spiel genügend analysiert und sich beruhigt hatte, ging es zur Feier vom befreundeten BorussiaFanClub „ForeverYoung98“. Die Jungs hatten schon auf uns gewartet und nach einigen Altbieren vom Fass war die Stimmung super. Leider musste man an diesen Abend aber noch Richtung Heimat und so war es dann doch nur ein kurzer Besuch. Im Bus wollte nun aber kaum jemand schlafen und so feierte man weiter bis auch der Letzte in den Schlaf fiel. Nach mehr als 24 Stunden ging wieder eine tolle Busreise zu Ende und man stellte sich die Frage, was wohl bei einem Sieg alles passiert wäre? Für viele stellte sich auch die Trainerfrage, aber die Entscheidung treffen nicht die Fans sondern die Verantwortlichen unserer Borussia.

BILDER

Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, den 22. August 2012 um 19:20 Uhr
 
Valid XHTML & CSS | Template Design Peter | Copyright © 2011 by Borussen-Mission