Bundesliga

Tippspiel

Statistiken

Seitenaufrufe : 189536

uddeIM Notifier

Sie sind nicht eingeloggt.

gegen Augsburg (06.10.2019) PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: CSI   
Mittwoch, den 09. Oktober 2019 um 18:52 Uhr

Am Tag der Deutschen Einheit begab sich ein Missionar aus dem Leipziger Land zunächst zum Besuch seiner Tante nach „Westdeutschland“, namentlich in Lüdenscheid. Die Tante versorgte den Borussen vor der Wende mit “Westpaketen“.

Am Freitag wurde die Reise nach Mönchengladbach fortgesetzt. Ziel war der Borussia-Park. Eingecheckt wurde gegen Mittag im neuen H 4 Hotel. Es war sichtbar, dass sich seit dem letzten Besuch im Borussia Park sehr viel verändert hat, sehr beeindruckend. Reserviert waren 2 Übernachtungen in der 2. Etage des Hotels. Das Zimmer wurde sehr modern eingerichtet aufgefunden, Blick auf das große Trainingsgelände. Thema des Zimmers war das 3:2 im Europapokal 1996 gegen Arsenal London. Die Preise im Hotel sind allerdings gewöhnungsbedürftig. Man erreicht natürlich alles in kürzester Zeit. Die Sportsbar hat von 6-23 Uhr geöffnet, hier gibt es durchaus preisgünstiges Essen und Getränke aller Art. Am Sonnabend machte der Missionar noch einmal eine Stadionführung mit und am Nachmittag erfolgte der Besuch der „Fohlenwelt“, persönlicher Guide auf dem „Tablet“ war in diesem Fall Chris Kramer. Das Museum ist wirklich sehr gelungen und sorgt beim eingefleischten BMG Fan für Gänsehaut-Momente. Am Sonntag erfolgte der Besuch des Spieles unserer Borussia gegen den FC Augsburg. Anpfiff war 13:30 Uhr. Das Stadion war trotz Dauerregen mit rund 50 000 Besuchern gut gefüllt. Der FC Augsburg erwies sich in den letzten Jahren als unangenehmer Gast im Borussia-Park. Dies sollte dieses Mal Gottlob nicht so sein.

Zum Spiel: Im Vergleich zum schwachen Europa-League-Spiel bei Basaksehir FK in Istanbul (1:1) rotierte Rose vier neue Spieler ins Team. Tony Jantschke Fußball Gott rückte anstelle Nico Elvedis in die Innenverteidigung, hinten links kam Rami Bensebaini für Oscar Wendt ins Team, im zentralen Mittelfeld ersetzte Laszlo Bénes Florian Neuhaus und vorn spielte Patrick Herrmann für Breel Embolo. In Babis Markridis, dem Top-Stürmer der U23, gab es einen Kader-Debütanten und Concor Noß, der schon in Istanbul zum Aufgebot gehörte, war zum ersten Mal in der Bundesliga dabei. Im Tor begann Yann Sommer, der gerade einen Magen Darm Infarkt auskuriert hatte und derzeit der beständigste Torhüter in der Bundesliga ist. Patrick Herrmann, der einen Sahnetag erwischen sollte, wurde vor dem Spiel für seinen 300. Bundesligaeinsatz geehrt. Für die Elf vom Niederrhein stürmten Alassane Plea und Marcus Thuram. Mit dem neuem Personal kam auch ein neuer Geist auf den Rasen: Borussia begann wie entfesselt – genau so, wie man sich den Fußball unter Rose vorstellt. Schon nach zwei Minuten stand es 1:0. Marcus Thuram setzte sich über links durch, legte zurück auf Denis Zakaria und der besorgte mit seinem ersten Saisontor die erlösende Führung. Danach entwickelte sich das beste Saisonspiel der Gladbacher. „VfL, VfL, du schöner VfL“, sangen die Fans nach elf Minuten. Da hatte Patrick Herrmann, der schon das wichtige 1:1 in der Türkei erzielt hatte, nach Vorarbeit von Alassane Plea schon das 2:0 erzielt (8.). Das schnelle dritte Tor war möglich, doch in der 11. Minute wehrte Augsburgs Torwart Tomas Koubek den Ball von Rami Bensebaini ab, als dieser allein vor ihm auftauchte. Zwei Minuten später war es soweit, der Mann der Woche legte fröhlich nach. Mit einem Flachschuss in die kurze Ecke sorgte „Flaco“ in der 13. Minute nach erneuter Plea-Vorlage für das 3:0. Augsburg hatte zuvor zwei Schussmöglicheiten, doch Jantschke und Matthias Ginter hatten die Bälle mit vollem Körpereinsatz abgewehrt. Das passte zum Gesamteindruck: Alle Borussen waren im Gegensatz zu Donnerstag von der ersten Sekunde an voll da und machten alles richtig. Die Laufwege passten, es wurde geschickt gepresst, im Erfolgsfall schnell umgeschaltet – und vorn total effektiv gearbeitet. War dieser 6. Oktober der Tag, an dem der Rose-Stil wirklich ankam in Gladbach? Schon einmal waren gegen den FC Augsburg alle Gladbacher Dämme gebrochen, das war am 23. September 2015 im Debüt-Spiel von André Schubert nach dem Abgang von Lucien Favre. Da stand es nach 21 Minuten 4:0, nachdem die Borussen zuvor sechs Pflichtspiele in Serie verloren hatten. Es war auch das letzte Mal, dass Gladbach zur Halbzeit 4:0 führte in einem Heimspiel. An dem Tag dauerte es etwas länger. Der vierte Treffer hätte in der 36. Minute durch Laszlo Benes mit seinem tollen Freistoß erzielt werden können, aber Augsburgs Schlussmann konnte parieren. Kurios fiel es etwa drei Minuten später. Nach einem Rückpass verstolpert Augsburgs Torwart den Ball beim Versuch, diesen nach vorn zu schießen, Alassane Plea erkennt dies und gelangt eher an den Ball und schieb diesen zum 4:0 über die Linie. Kurz vor dem Pausenpfiff durch Schiedsrichter Robert Schröder blieb der Pfiff für einen Strafstoß für Augsburg aus, der Kontakt zwischen dem Ex-Borussen Hahn und Yann Sommer war zwar da, aber es war ein normaler Kampf um den Ball. In der 2. Halbzeit plätscherte das Spiel vor sich hin, ehe in der Schlussviertelstunde erst ein Schuss von Zakari kurz vor der Linie geklärt wird und im Gegenzug wird Niederlechner von Matthias Ginter beim Schuss gestört, den Borussias Schlussmann nicht abwehren kann, aber der rechte Pfosten. Bei dieser Aktion landete Niederlechner leider auf der Schulter von Matze Ginter, der daraufhin ausgewechselt werden musste. Während der Behandlung von Matze kam Augsburg zu einem Distanzschuss, den Yann Sommer zwar abwehren konnte, den abgewehrten Ball erreichte aber Niederlechner und dieser traf zum Ehrentreffer. Nur drei Minuten später passte Flaco auf Breel Embolo und dieser stellte den vier Tore Abstand wieder her. Ein weiteres Tor fiel nicht.

Borussia ist an die Tabellenspitze gestürmt, dabei verletzten sich unnötigerweise Matze Ginter und Stefan Lainer. Mit dem 5:1 hat das Team von Trainer Marco Rose die Gunst der Stunde genutzt und steht mit 16 Punkten erstmals seit August 2011, damals am dritten Spieltag, wieder an der Spitze des Bundesliga-Tableaus. Es ist schon lange her, als die Fohlen nach dem 7.Spieltag das letzte Mal auf dem Platz an der Sonne standen und zwar in der Saison 1985/86! „Wir hatten alles zu jeder Zeit unter Kontrolle. Wir freuen uns, als Tabellenführer in die Länderspielpause zu gehen - auch wenn das vielleicht noch nicht so viel bedeutet", sagte Christoph Kramer bei Dazn. In den kommenden Wochen erwarten die Borussia schwierige Spiele in der Liga und in Europa. Nach Spielende wurde die Heimreise bei strömendem Regen und dennoch sehr entspannt angetreten. Nach etwa 6 ½ Stunden wurde das Heimatziel erreicht. Einem BMG Fan aus Rostock wurde dabei der Wunsch der Mitnahme bis zum nächsten ICE Anschluss entsprochen. Die Seele brennt !!!!

Hier einige BILDER

Zuletzt aktualisiert am Freitag, den 11. Oktober 2019 um 12:42 Uhr
 
Valid XHTML & CSS | Template Design Peter | Copyright © 2011 by Borussen-Mission