Bundesliga

Tippspiel

Statistiken

Seitenaufrufe : 178966

uddeIM Notifier

Sie sind nicht eingeloggt.

Heimspiel gegen Wolfsburg (11.04.2009) PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Martin Tripke   
Mittwoch, den 01. April 2009 um 12:29 Uhr

Zum Osterheimspiel reiste eine kleine Gruppe bereits am Karfreitag mit dem PKW nach Mönchengladbach.


Südlich von Mönchengladbach befindet sich der bekannte Braunkohletagebau Garzweiler, der in 2 Abschnitte geteilt ist. Es handelt sich dabei um Garzweiler I mit einer Fläche von etwa 66 km² und Garzweiler II noch mit 44 km². Der Abbau ist bis zum Jahr 2045 geplant und etwa 1,5 km² der Fläche von Garzweiler II betrifft Flächen der Stadt Mönchengladbach. Hier lagern Braunkohlereserven allein für Garzweiler II von 1,3 Milliarden Tonnen. Jede Schaufel der eingesetzten Bagger soll Platz für einen PKW-Golf bieten. Ziel war aber der Norden der Stadt, wo ein Freund von Patte eine Übernachtungsmöglichkeit zur Verfügung stellte. Pünktlich landeten noch 6 Leeds United Fan, mit typischen englischen Namen. Dies waren Steve, Paul, Richard, Dave und 2 x Martin. Gemeinsam ging es Richtung Alter Markt, wo in diversen Kneipen Borussenlieder geübt und Bier getrunken wurde. Am Samstag wurden einige Ostertraditionen demonstriert, bis es Zeit wurde, zum Fanhaus aufzubrechen. Bei schönem Wetter traf man viele Bekannte Gesichter, ließ sich das Kaltgetränk schmecken um dann gut gelaunt ins Stadion zu gehen.

Zum Spiel: Unser Trainer Hans Meyer veränderte die Mannschaft gegenüber dem Spiel beim KSC nur auf einer Position. Marko Marin spielte nach seiner Gelbsperre wieder von Anfang an und Olli Neuville nahm auf der Auswechselbank Platz. Unsere Fohlen machten sofort Druck gegen die Wolfsburger und es machte Freude sie so spielen zu sehen. So hatte kurz nach Beginn Karim Matmour die Chance auf den Führungstreffer. Leider kam er nicht richtig an das Zuspiel von Marko Marin und so trudelte der Ball langsam Richtung Tor und wurde kurz vor der Linie abgefangen. Kurze Zeit später lenkte Wolfsburgs Torhüter Benaglio den Schuss von Alexander Baumjohann um den Pfosten und wehrte Karim Matmour Schuss von der Strafraumgrenze gekonnt ab. Ein Treffer wollte einfach nicht fallen. Nach etwa 20 Minuten tauchten die Wolfsburger erstmals gefährlich vor unserem Torwart Logan Bailly auf, wobei der Kopfball von Pekarik auf dem Tornetz landete. Kurz darauf profitierten die Wolfsburger von Zuordnungsproblemen unserer Fohlen. Misimovic flankte auf den frei stehenden Dzeko, der als zweitbester Torschütze der Wölfe sich diese Chance nicht nehmen ließ und zur Führung ins Tor köpfte. Mit der Führung im Rücken zogen sich die Wolfsburger zurück, aber es dauerte kurze Zeit bis unsere Mannschaft auf den Ausgleich drängte. Diesen hatte Michael Bradley auf dem Fuß, aber er scheiterte nach tollem Anspiel von Karim Matmour frei an Wolfsburgs Torwart Benaglio. Danach ergaben sich bis zur Halbzeit zwar noch schöne Spielzüge, aber eine echte Torchance gab es auf beiden Seiten nicht zu sehen.

Kurz nach Beginn der zweiten Halbzeit hätte der Ball im Tor landen müssen, aber der Kopfball von Roberto Colautti nach Eckball von Marko Marin knallte nur an den Pfosten. Danach fand das Spiel meist nur im Mittelfeld statt und Torraumszenen blieben rar. Unsere Fohlen versuchten jeden verloren gegangenen Ball zurück zu erobern und alle halfen mit. Bei diesen hoch sommerlichen Temperaturen war dies kräftezerrend. Im Fanbereich gab es mehrere Fans, die mit Kreislaufproblemen behandelt werden mussten und unsere Spieler rannten und rannten. Leider stellte sich der Erfolg beim Abschluss nicht ein. Kurz nach der Einwechslung von Gal Albermann für Tomas Galasek traf Roberto Colauttis Kopfball nur das Außennetz. Unser Trainer setzte jetzt alles auf eine Karte. Er stellte die Elf offensiver auf und brachte mit Olli Neuville für Alexander Baumjohann einen weiteren Stürmer. Als die Kräfte unserer Elf schwanden, zeigte sich erstmals der torgefährlichste Wolfsburger Grafite. Der bis dahin kaum zu sehende Spieler hatte gleich drei gute Möglichkeiten, wobei der Ball entweder ans Außennetz ging oder von Logan Bailly abgewehrt wurde.

In der Folgezeit merkte man, dass unsere Abwehrspieler platt waren, da sie eher übers Feld schlichen und die schattigen Bereiche auf dem Spielfeld suchten. Es folgten Abspielfehler, die fast zum Torerfolg für die Wölfe führten. So musste Roel Brouwers auf der Linie klären, nachdem Filip Daems den Ball nicht zum eigenen Mitspieler sondern zum Gegner spielte und kurz danach griff Dante nicht ins Spiel ein und so rettete wieder Roel Brouwers die Situation. Es folgte die Auswechslung von Karim Matmour, für ihn kam Steve Gohouri. Er sollte aber nicht die Abwehr stärken, sondern als Stürmer, wie in der Nationalmannschaft der Elfenbeinküste, spielen. Er wurde bei einem anstehenden Freistoß eingewechselt und es sah so aus, als ob er den Freistoß von Marko Marin zum langersehnten Ausgleich ins Tor köpfte. Den Treffer erzielte aber unser Brasilianer Bonfim Costa Santos Dante in seinem dritten Spiel für unsere Borussia. Das Stadion jubelte und viele hatten die Hoffnung, dass gegen den derzeitigen Tabellenführer doch Punkte im Borussiapark verbleiben. Doch die Wolfsburger schienen durch den Treffer aufgewacht zu sein und so verhinderte kurz darauf unser Torwart Logan Bailly mit einem tollen Reflex die erneute Führung für die Wölfe durch Sascha Riether. Unsere Fohlen konnten sich kaum noch gegen die Angriffe zur Wehr setzen und so gelangte die Pille nach einem Durcheinander auf Höhe des Elfmeterpunktes irgendwie durch Riether an Logan Bailly vorbei ins Tor. Unsere Fohlen nahmen nun alle Kraftreserven zusammen und versuchten den Ausgleich, jedoch vergebens. So blieb es bei der Niederlage. Der Tabellenführer aus der VW-Stadt teilte sich seine Kräfte bei diesen Temperaturen gut ein und nutzte seine Chancen effektiver als unsere Elf. Unsere Spieler brauchen für ein Tor einfach zu viele Chancen.

Fazit: Mit der heute gezeigten Leistung sollte das Saisonziel “Klassenerhalt“ erreicht werden und die Punkte bei den direkten Tabellennachbarn eingefahren werden. Es ist noch ein schwieriger Weg bis dahin und am nächsten Sonnabend muss ein Auswärtssieg in Frankfurt folgen.

Nach dem Spiel ging es zum Auto und das Ziel der Fahrt war Enschede. Dort fand das holländische Ligaspiel des FC Twente Enschede gegen Roda Kerkrade statt. Dort war bereits unser Trainer Hans Meyer tätig gewesen. Pünktlich zum Spielbeginn erreichte man „De Grolsch Veste“ und musste feststellen, dass die erworbenen Sitzplätze innerhalb des Blockes durch Klarsichtwände getrennt wurden. Ändern konnte man es nicht und so verfolgte jeder für sich das Spiel, welches Twente 4:2 für sich entschied. Am Ende des Spiels musste man an Hunderten von Radfahrer vorbei. Übernachtet wurde in Schüttorf und nach dem Besuch des Fohlenstalls des Fanclubs „Vechtefohlen `91“ ging es am Ostersonntag entlang vieler Osterfeuer zurück in die Heimat.

BILDER

Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 19. März 2013 um 21:43 Uhr
 
Valid XHTML & CSS | Template Design Peter | Copyright © 2011 by Borussen-Mission