2.Runde DFB-Pokal in Düsseldorf (24.10.2017) Drucken
Geschrieben von: B-M   
Freitag, den 27. Oktober 2017 um 12:55 Uhr

Die in Köln-Ostheim geborene Komikerin Carolin Kebekus war die Losfee für die Ziehung der zweiten Runde des DFB-Pokals im August im Deutschen Fußballmuseum in Dortmund.

Sie zog für unsere Fohlen als Gegner die Fortuna aus Düsseldorf. Diese Paarung gab es bereits dreimal in den 75 Jahren Pokalgeschichte. Bisher waren alle Begegnungen in der Landeshauptstadt Nordrhein-Westfalens gewesen und einige Missionare erinnerten sich an das letzte Ausscheiden in der zweiten Runde am letzten Oktobertag 2012, wo sie im Stadion waren und sicherlich auch Patrick Herrmann, der auf dem Rasen stand. Die anderen beiden Aufeinandertreffen waren in den 1970-er Jahre. 1971 schieden unsere Fohlen 3:1 im Viertelfinale und 1976 im Achtelfinale 3:2 dort aus. Aber auch das vierte Aufeinandertreffen bescherte der Fortuna Heimrecht. Einige Missionare nahmen die Reise in die nach Einwohnern zweitgrößte Stadt dieses Bundeslandes und siebtgrößte Stadt Deutschlands auf sich, während die anderen das Spiel im Fernsehen verfolgten. Sicher floss vor dem Spiel schon das ein oder andere Alt an der längsten Theke der Welt, pünktlich waren aber alle dann in der Arena. Dort stand früher das legendäre Rheinstadion, wo auch unsere Fohlen Geschichte schrieben. Während die Spieler den Rasen betraten, erstrahlte der Oberrang der Gäste getreu dem Motto: “Die Seele brennt!“ und hinterließ nicht nur bei den Zuschauern im Stadion einen bleibenden Eindruck.

Zum Spiel: Unser Trainer Dieter Hecking ließ die Fohlenelf mit Yann Sommer im Tor, Tony Jantschke, Nico Elvedi, Matthias Ginter und Oscar Wendt in der Abwehr, Ibrahima Traoré, Michael Cuisance, Denis Zakaria und Thorgan Hazard im Mittelfeld sowie im Sturm Lars Stindl und Raffael auflaufen. Wie erwartet stand der Zweitligist tief in der eigenen Hälfte und lauerte auf Konterchancen. So hatte unsere Fohlenelf zwar viel Ballbesitz, taten sich aber schwer Chancen zu kreieren. So gab es nach einer guten Viertelstunde die erste Chance nach einem Freistoß von Ibrahima Traoré. Dessen Hereingabe verlängerte Tony Jantschke noch zu Lars Stindl, aber dessen Schussversuch wurde abgeblockt. Es folgten Distanzschüsse von Raffael und Denis Zakaria, die aber weit am Kasten von Düsseldorfs Schlussmann Wolf vorbei gingen. Die Hausherren versteckten sich nicht und hatten mit Schuss von Zimmer aufs Tor ihre erste Chance. Nach einer halben Stunde spielte der ausgeliehene Borusse Neuhaus bei einem Konter super zu Zimmer, der allein auf Sommer zu lief. In letzter Sekunde konnte Oscar Wendt klären und berührte dabei den Gegenspieler, der zu Fall kam. Zum Glück blieb die Pfeife von Manuel Gräfe stumm. Als Abwehrspieler hat man es gerade schwer im Strafraum in den Zweikampf zu gehen, da oft die Angreifer bei der kleinsten Berührung spektakulär fallen. Kurz darauf senkte sich ein Distanzschuss von Raman aufs Außennetz, Yann Sommer wäre wohl nicht mehr daran gekommen. Ein Schuss von Ibrahima Traoré verfehlte dann sein Ziel, ehe kurz vor dem Halbzeitpfiff Raffael im Strafraum von den Beinen geholt wurde, aber auch hier blieb der Pfiff aus.

Kurz nach Wiederanpfiff setzte Denis Zakaria zu einem Sololauf an, an dessen Ende ihm die Kraft für einen platzierten Torschuss fehlte und so Düsseldorfs Torhüter Wolf keine Probleme damit hatte. In seinem ersten Saisonspiel nach seiner Verletzungspause konnte Tony Jantschke einen Torschuss verbuchen. Sein Flankenversuch wurde von einem Gegenspieler noch abgefälscht und ging knapp am Tor vorbei. Dann fiel endlich das erlösende Tor. Raffael spielte den Ball in den Sechzehnmeterraum zu Thorgan Hazard, der mit Glück den Oberschenkel von Torwart Wolf traf und von da aus flog das Spielgerät ins Netz. Im Block gab es kein Halten mehr und auch einige Leuchtfeuer erstrahlten. Sollte heute endlich der achte Sieg im einunddreißigsten Auswärtsspiel bei der Fortuna gelingen? Es wäre ein verdammt wichtiger Sieg!!! Etwa eine Viertelstunde vor dem Abpfiff bekam Tony Jantschke den Düsseldorfer Gießelmann nicht in den Griff. Dieser zog in den Strafraum und nahm den Kontakt dankend zum Fallen an. Dieses Mal blieb zum Schreck aller Borussen die Pfeife nicht stumm. Der Gefoulte trat selbst an und viele Borussen hofften, das Yann Sommer, der nicht als Elfmeterkiller bekannt ist, diesen Strafstoß hält. Zum Glück landete der Schuss am Pfosten und von da aus im Spielfeld, Yann Sommer war zwar in der richtigen Ecke, aber der Ball war so platziert geschossen, erreicht hätte er ihn eher nicht. Egal, die Chance war Geschichte und der Ausgleich nicht gefallen. Die Düsseldorfer witterten nun ihre Chance zum Ausgleich und wurden offensiver. Unser Trainer Dieter Hecking reagierte und brachte mit Jonas Hofmann und Fabian Johnson für Ibrahima Traoré und Michael Cuisance zwei defensivere Spieler. Die einzige noch nennenswerte Chance hatten zehn Minuten vor Schluss aber unsere Fohlen durch Thorgan Hazard, der aus aussichtsreicher Position nach einem Konter aber vergab. So blieb es bei dem einen Siegtreffer und unsere Fohlen ziehen ins Achtelfinale.

Fazit: Dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung im vierten Anlauf verdient den ersten Sieg im DFB-Pokal bei Fortuna Düsseldorf geschafft!

Überglücklich über den Sieg und mit der Aussicht das Achtelfinale im DFB-Pokal kurz vor Weihnachten sehen zu können, ging es zurück zum Auto. Während die daheimgebliebenen weitere Pokalspiele sahen, reisten die Stadionbesucher über die Autobahnen in die Heimat und sie waren glücklich, dieses Spiel miterlebt zu haben....hier Bilder

Zuletzt aktualisiert am Freitag, den 27. Oktober 2017 um 13:02 Uhr